WebKunstgalerie Kunstportal für Künstler und Kunstinteressierte

Künstler des Monats November 2011 Lee Eggstein

Verfasst von Ivo Haarmann am Dienstag, 15 November 2011. Veröffentlicht in Ausgezeichnete Künstler

Jeden Monat küren wir einen herausragenden Künstler - diesmal: Lee Eggstein

Künstler des Monats November 2011 Lee Eggstein

Diesen Monat küren wir Lee Eggstein (geb. Andreas Hötzel) zum Künstler des Monats November. Seine Kunstwerke sind unserer Meinung nach besonders facettenreich und spiegeln die Experimentierfreudigkeit und Bandbreite des Künstlers wieder. Wir möchten das Gesamt- und Lebenswerk des Künstlers an dieser Stelle würdigen - denn Kunst verkörpert in besonderem Maße das Verlangen sich auf Neues einzulassen und Grenzen auszutesten - einen Weg den Lee Eggstein in seinem künstlerischem Schaffen stets verfolgt hat. Lee Eggstein's Werke sind das Ergebnis eines jahrzehntelangen anhaltenden und unermüdlichen Schaffensdranges, wobei dabei die unterschiedlichsten Stilmittel und Techniken zum Einsatz kommen.

Werke des Künstlers können in seiner 3D-KunstGalerie bestaunt werden.

 

zur Online Kunstgalerie von Lee Eggstein

 

 

Über die Kunst von Herrn Lee Eggstein:

Lee Eggstein - ein Leben für die Kunst - oder die Frage nach dem Wesen der Kunst!?:

 

AlH Lee

Lee Eggstein


Künstlerische Abhandlungen "Was Kunst ist" gibt es sicher viele. Oftmals hochtrabende Beschreibungen mit nicht nachvollziehbaren aneinandergereihten Anglizistiken. Doch bedeutet Kunst nicht eigentlich die Anwendung einer Technik - also eine vorhandene Begabung so einzusetzen - und ohne viele Schnörkeleien den Kern eines Wesens, eines Gegenstandes oder einer Situation so wiederzugeben, dass das Herz des Betrachters erreicht wird ? Dabei können verschiedenste Stilmittel angewendet werden. Kunst muß also erfahrbar werden und - Kunst muß doch letztendlich den einzelnen Menschen erreichen... - und wirken.

Diesen Monat möchten wir einen Künstler würdigen, der viele Stilmittel und Epochen selbst erfahren und aktiv mitgestaltet hat. Dabei besitzt er ein breites Spektrum von Fähigkeiten der Selbstgestaltung in einem besonderem Maße - Lee Eggstein...

Lee Eggsteins Schaffensperioden und sein Engagement in vielen Bereichen der Kunst, könnten sicher viele Seiten füllen, aber ich möchte es in wenigen Sätzen für Jedermann verständlich wiedergeben und beschreiben, um es nahbar und fassbar zu machen - auch um den Geist des Künstlers zu würdigen - der eben diese Werte lebt und schätzt.

Was zeichnet also die Kunst von Lee Eggstein aus?
Aus meiner Sicht sind es drei Komponenten, die diesen Menschen und Künstler in besonderem Maße auszeichnen:

1. Drang nach der Experimentierfreudigkeit:
Das Neue erfahren zu wollen, um es dann in seinen Kunstwerken zu beschreiben und wiederzugeben. Selten findet man einen zeitgenössischen Künstler, der in seinem Leben so viel experimentiert hat und Grenzen ausgetestet hat wie Lee Eggstein. Betrachtet man die vielschichtigen Werke von Lee Eggstein erkennt man genau dieses Bedürfnis nach dem Erfahren von Neuem und der Suche nach unbekannten Grenzen...

Diese bedeutsame Schaffenskraft erkennt man zum Beispiel in dem Kunstwerk "Selbstbildnis" (und weiteren Kunstwerken dieser Stilrichtung) - welches ein Portrait mit kristallinen Strukturen kombiniert - eine angewendete Technik - Struktur mit der Mitteln der Natur und Biologie zu kombinieren und neue frische Aspekte in die Kunst einzufädeln. Der Effekt wird sogar verstärkt indem keinerlei Farben verwendet werden und lediglich Schwarz-Weiß zur Anwendung kommt - also Strukturen und Formen im Vordergrund stehen. Aber gerade jene Strukturen durch die kristallinen Strukturen aufgeweicht werden. Ein Gegensatz in den Stilmitteln - der erstaunlicherweise eine Verstärkung in der Ausdrucksweise des Kunstwerkes bewirkt!

2. Verborgenes vermitteln - mittels Gegensätzlichem:
Einen ähnlichen Effekt auf den Betrachter - aber mit ganz anderen Stilmitteln - bewirkt das Kunstwerk Dreaming von Lee Eggstein. Stilistisch werden Gegensätzlichkeiten wie Form und Farbe derart kombiniert, dass latent Verborgenes in dem Kunstwerk zum Vorschein kommt. Betrachtet man es genau erscheint in scheinbar nicht zusammenhängenden Farben - das Gesicht einer anmutigen Frau. Schein und Wirklichkeit werden miteinander kombiniert, dass diese eine Wirkung und einen bleibenden Eindruck beim Betrachter hinterlassen. Diese Wirkung hinterlässt einen tieferen Eindruck, gerade bei Denen, die einen Schritt weiter gehen und das Wesen der Kunst erkunden und hinterfragen möchten - erreicht durch ein Kunstwerk voller Kontrast und Gegensätzlichkeit.

3. Inspiration durch gesellschaftliche Ereignisse:
Kunst kann einerseits durch die verwendeten Stilmittel gefallen und wirken - Sie kann aber auch durch Inhalte und Darstellungen zum Nachdenken anregen. So findet man auch immer wieder politische und gesellschaftskritische Themen bei Herrn Lee Eggsteins Kunstwerken. Als Künstler tritt man einer Gesellschaft gegenüber und kann seine Position als Verpflichtung wahrnehmen. Er kann auf Themen und Mißstände in Ihr aufmerksam zu machen - und mit der Kunst polarisieren - im Besten Fall sogar Aktionismus erwirken - gegen vorhandene Mißstände vorzugehen. So finden sich Kunstwerken mit den Themen 68er Bewegung, Libyen oder Fukushima unter den Arbeiten.

Ein Betrachter wird dabei direkt konfrontiert - Kunst ist dann nicht mehr nur Fluchtpunkt sondern bewirkt eine aktivere Auseinandersetzung mit Themen bei denen wir eventuell teilweise wegschaun, zu passiv agieren und Sie einfach nur Geschehen lassen... Eine soziale Verantwortung und die Bereitschaft einen Standpunkt einzunehmen, auszuprägen und dafür einzustehen - ist zwangsläufig das Resultat dieser Arbeiten von Lee Eggstein.

 

Was auf jeden Fall bleibt ist die breite Wirkung (auf den Einzelnen sowohl als auch auf die Gesellschaft) hervorgerufen durch die verschiedensten Kunstwerk-Typen - die die Frage nach dem Wesen des Künstlers unweigerlich aufwirft - und die wir mir nachfolgendem Interview versucht haben ansatzweise zu erschliessen. Der Künstler war so freundlich uns ein Exklusiv-Interview zu geben, welches wir hier wiedergeben möchten:

1. Wie kamen Sie zur Kunst / Malerei (gab es ein Schlüsselerlebnis oder ist es ein inneres Bedürfnis von Ihnen)?
"Gekritzelt" habe ich schon immer. Mit 14 Jahren begann ich eine Bauzeichnerlehre mit einem anschließenden Studium Bauwesen. Zu dieser Zeit 1965 gab es noch keinen Computer, aber ein Zeichenbrett. Hier wurde mit Tusche und Bleistift gezeichnet. Skizzen wurden mit dem 4B Bleistift erstellt.

Schlüsselerlebnis 1
Das erste Schlüsselerlebnis hatte ich 1987 an einem verregneten Sonntag: "Was machen wir?" fragte ich meinen Sohn und er meinte:"Wir malen !" "............was bitte?" : "mal mir doch den Lucky Luke." Nachdem ich den Lucky Luke  "erfolgreich " abgemalt hatte, hat mich dieser  " MALVIRUS " befallen. Seit diesem Moment malte ich neben meiner normalen Tätigkeit als "Bauträger" wie ein Bekloppter. Ab 1990  eröffnete ich mein eigenes Atelier in Baden-Baden. Die Bauträgertätigkeit stellte ich 3 Jahre ein. 

1990 - 1993 entstand die große Serie " Power of Colours "  die auf der Ambiente in Frankfurt ausgestellt wurde von dem Kunstdruckverlag  Dingwerth aus Gütersloh mit  3 Motiven.

Schlüsselerlebnis 2
Der internationale, führende Kunstdruckverlag PGM - München übernahm dann auch diese Motive in Ihren Gesamtkatalog, das war der "Ritterschlag ", weitere Verlage kamen hinzu. 1992  wurde mir mein Bild "Sektlaune" von dem Verlag "international Graphic " abgelehnt. Die Sektlaune habe ich dann als Eigenedition selbst produziert und vermarktet. Die Sektlaune ist das bekannteste Bild geworden mit einer Startauflage von 5000 Stck . 100 x 70cm davon habe ich noch ca  12 Stück aufbewahrt. Eine weitere Auflage von nochmals 5000 Stück mit dem Format 70 x 50cm kam 1995 hinzu.

2. Welchen Stellenwert nimmt die Kunst in Ihrem Leben ein?

Kunst ist mein Leben, ohne Kunst wäre ich sehr einsam.


3. Malen Sie eher für sich oder für andere?
Ich "male"  eigentlich nicht, sondern erzähle über die Malerei ( Serien)  eine Geschichte / Eindrücke aus dem ganz normalen Tagesablauf der Gesellschaft, die für jeden Menschen zugänglich ist der es mag.


4. Welche Inspiration brauchen Sie beim Malen (malen Sie aus einer Stimmung, einer Situation oder einem Erlebnis heraus)?
Siehe Antwort 3


5. Wo, wann und wie kann man Ihre Kunst besichtigen (planen Sie Ausstellungen?
Meine Bilder sind auf verschiedene Plattformen / Blogs / im Internet präsent. Die nächste Ausstellung findet im Dez. 2011 in Frankreich statt. Für 2012 im März die internationale Messe ART Karlsruhe, zwei weitere große Ausstellungen 2012  sind noch in Planung.

Ständig zu besichtigen sind Kunstwerke bei:
Firma Vollack (6 Bilder  a  5,70m x 1,40m)
im Unimog Museum Gaggenau
in der Kanzlei Jung Rastatt
im Atelier Lee Eggstein
Gehrke - Remund-Museum Baden-Baden und weiteren Orten


6. Welches Ihrer eigenen Kunstwerke bedeutet Ihnen persönlich am Meisten und warum?
Die Sektlaune  ( siehe auch Schlüsselerlebnis 2 ).

Der Künstler war so nett und hat uns ein Druck seines Kunstwerkes "Sektlaune" als Präsent "und als Anerkennung für Ihre großartige Arbeit mit der Webseite" überlassen. Wir sind sehr gerührt und geehrt! und möchten uns an dieser Stelle für das großartige Werk und das tolle Kompliment bedanken! Es wird einen sehr schönen adäquaten Platz in unserem Büro bekommen (dort wo unsere Website WebKunstGalerie entstanden ist - einen besseren Platz kann es nicht geben!).


7. Können Sie uns etwas die verwendete Maltechnik Ihres Kunstwerkes Selbstportrait näherbringen (werden Ihre Bilder am PC entworfen, erstellt) ?
Es ist die Mischung / Dialog aus der Handzeichnung mit Kohle und dem Hintergrund eines abstrakten Bildes, welches dann per Computerbearbeitung zusammengeführt wird. Also  2-3 Zeichnungen werden per PC  "vereinigt".


8. Wenn Sie sich drei Kunstwerke aller Museen dieser Welt für Ihre eigene Wohnung aussuchen könnten - welche wären es?

Von 1. Kandinsky  Improvisation 28S /  2. Picasso   Guernica / 3. von  Hundertwasser Irinaland über dem Balkan


9. Was unterscheidet Sie / Ihre Kunst / Techniken von anderen Künstlern?

Der Dialog / die Vereinigung /  zwischen abstrakter + realer  Malerei & Fotografie in Serien dargestellt.




Hier sehen Sie einen Auszug von Kunstwerken, die uns besonders angesprochen haben.

1. Kunstwerk - Selbstportrait:

Selbstportrait

Dieses Kunstwerk entstand 2010 (zur angewendeten Technik siehe Frage 7)


2. Kunstwerk - 68er Collage:

68er Collage

Erstellt 2011 - Kohlezeichnungen



3. Kunstwerk - Theaterprobe:


Theaterprobe

Erstellt 2010 / Vereinigung von abstraktem Bild / farblicher Handzeichnung und Foto



4. Kunstwerk - Dreaming (Nimmerwiderkehrender Traum):

Dreaming

Erstellt 1991 / Acryl / das Kunstwerk "nimmerwiderkehrender Traum"
Der Hintergrund stellt 2 träumende Menschen dar, die Zeit / Traum verläuft.

 

Nachfolgend ein Video, welches das volle Spektrum des Künstlers zeigt:

Social Bookmarks

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok